Kerberos

Definition

Liana Miate
von , übersetzt von Marina Wrackmeyer
Veröffentlicht am 21 April 2023
In anderen Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch
X
Hercules Captures Cerberus (by James Blake Wiener, CC BY-NC-SA)
Herakles bezwingt Kerberos
James Blake Wiener (CC BY-NC-SA)

Kerberos (auch Zerberus genannt) ist in der griechischen Mythologie ein bösartiger dreiköpfiger Hund, der den Eingang zur Unterwelt bewacht. Er erlaubte den Seelen der Toten, den Hades zu betreten, hinderte aber die Lebenden (bis auf wenige Ausnahmen) am Eintritt. Kerberos war der Sohn von Typhon, einem Riesen, und Echidna, einem Wesen, das halb Frau, halb Schlange war.

Anubis ist das ägyptische Gegenstück zu Kerberos. Wie Kerberos hatte er den Kopf eines Hundes und bewachte die Unterwelt. Der Name Kerberos wird erstmals in Hesiods Theogonie (ca. 700 v. Chr.) erwähnt.

Geburt und Familie

In seiner Theogonie beschreibt Hesiod Kerberos als den Sohn von Typhon, einem schlangenartigen Riesen, der Feuer spuckte, und Echidna, einem Wesen, das halb Frau und halb Schlange war. Außerdem war er der Bruder anderer furchterregender Kreaturen, darunter der zweiköpfige Hund Orthos und die lernäische Hydra (eine Wasserschlange).

Es heißt, dass Typhon, schrecklich und stolz
und gesetzlos, diese Nymphe mit freundlichen Augen liebte,
Und sie empfing und gebar wilde Nachkommenschaft:
Zuerst Orthos, den Hund des Geryon, und dann,
den unaussprechlichen Kerberos, der rohes Fleisch frisst,
Den Hund des Hades mit seiner bronzenen Stimme, dreist und stark,
Mit fünfzig Köpfen.

(Hesiod, Theogonie, 310-316).

Der Hund des Hades

Als treuer Gefährte des Gottes der Unterwelt war Kerberos als der „Hund des Hades“ bekannt.

Als treuer Begleiter von Hades, dem Gott der Unterwelt und der Toten, war Kerberos als „Hund des Hades“ bekannt – ein Titel, der erstmals von Homer (ca. 750 v. Chr.) verwendet wurde. Er wurde auch „Höllenhund“ genannt. Hekataios von Milet (ca. 550 bis ca. 476 v. Chr.) glaubte, dass Kerberos der Hund des Hades genannt wurde, weil in Tainaron (Kap Matapan) eine tödliche Schlange gezüchtet wurde. Jeder, der von ihr gebissen wurde, starb sofort an dem Gift.

Der antike Glaube an das Leben nach dem Tod tröstete die Menschen nicht unbedingt. Idyllische Orte wie die Inseln der Seligen und die elysischen Felder (Elysium) waren Unsterblichen und Helden vorbehalten, während Hades und Tartaros als dunkle, unheilvolle Orte galten, die von Monstern wie Kerberos bewacht wurden. Kerberos bewachte die Unterwelt und erlaubte denjenigen, die den Fluss Styx bereits überquert hatten, den Zutritt, hinderte aber die Lebenden daran, die Unterwelt zu betreten, indem er sie verschlang. Wenn eine Seele versuchte, aus der Unterwelt zu entkommen, wurde sie von Kerberos eingefangen.

Kerberos wurde als dreiköpfig beschrieben, jeder Kopf knurrend mit scharfen Reißzähnen, und mit Schlangenköpfen als Schwänzen sowie Schlangenköpfen auf seinem Rücken. Obwohl die meisten Quellen angeben, dass Kerberos drei Köpfe hatte, erwähnt Hesiod, dass Kerberos 50 Köpfe hatte.

Statue of Hades and Cerberus
Statue des Hades und Kerberos
Aviad Bublil (CC BY-SA)

Theseus und Pirithos

König Pirithos von den Lapithen lud seinen Freund Theseus ein, mit ihm nach Sparta zu reisen, damit sie versuchen konnten, Helena, die Schwester der Dioskuren, zu heiraten. Die beiden schworen einander einen Eid – das Los sollte um Helenas Hand entscheiden, und der Verlierer sollte eine andere Tochter des Zeus heiraten.

Sie ritten mit einem Heer nach Sparta und überfielen Helena in einem Tempel. Nach der Auslosung war Theseus der Gewinner. Da Helena jedoch noch ein Kind war und Theseus keine Probleme mit den Dioskuren verursachen wollte, schickte er sie in ein anderes Dorf, wo sie von seinem Freund Aphidnos bewacht und von seiner Mutter versorgt werden sollte. Als Helena älter war, erinnerte Pirithos Theseus an ihren Pakt, und sie befragten ein Orakel des Zeus. Das Orakel schlug ihnen vor, Persephone als Braut für Pirithos zu suchen. Obwohl Theseus mit diesem Plan nichts zu tun haben wollte, blieb er seinem Schwur treu und begleitete Pirithos hinunter in den Hades. Sie klopften an die Tore von Hades' Palast und fragten nach Persephone.

Hades hörte sich ihre Bitte in aller Ruhe an und lud sie ein, sich zu setzen. Ohne Wissen von Theseus und Pirithos hatte Hades ihnen jedoch befohlen, sich auf den Stuhl des Vergessens zu setzen. Sie saßen in der Falle, als Kerberos und die Furien sie angriffen, und Hades schaute zu. Als Herakles den Hades betrat, um Kerberos zu fangen, konnte er Theseus retten, wurde aber daran gehindert, Pirithos ebenfalls zu retten.

Die zwölfte Arbeit des Herakles

Der bekannteste Mythos, in dem Kerberos eine Rolle spielt, ist die Erzählung von den Zwölf Arbeiten des Herakles. König Eurystheus von Tiryns hatte dem legendären griechischen Helden zwölf Aufgaben gestellt, nachdem dieser im Wahnsinn seine Kinder getötet hatte. Diese anspruchsvollen und gefährlichen Aufgaben waren für Herakles eine Möglichkeit, für seine Taten zu büßen.

Herakles war der einzige griechische Held, der Kerberos im Nahkampf besiegte.

Die zwölfte und letzte Aufgabe war die bisher gefährlichste. Herakles musste Kerberos aus dem Tartaros heraufholen. Bevor er in die Unterwelt hinabstieg, musste Herakles für seine Ermordung der Kentauren gereinigt und in die Großen Mysterien (Mysterien von Eleusis) aufgenommen werden, wobei Theseus sein Pate war. Herakles betrat die Unterwelt in der Nähe des Schwarzen Meeres, wobei ihn Athene und Hermes begleiteten. Charon, der Bootsmann des Hades, zögerte nicht, Herakles über die Flüsse der Unterwelt zu befördern.

Als Herakles aus dem Boot stieg, flohen alle Seelen der Toten, bis auf die Gorgone Medusa und den griechischen Helden Meleagros. Herakles griff zu seinen Waffen, aber man versicherte ihm, dass die Geister ihm nichts anhaben könnten. Nachdem er seinen Freund Theseus befreit hatte, verlangte Herakles von Hades und Persephone die Auslieferung von Kerberos. Hades erwiderte, dass Herakles ihn haben könne, wenn es ihm gelänge, Kerberos ohne irgendwelche Waffen zu überwältigen. Herakles fand Kerberos an die Tore des Acheron gekettet und packte ihn an der Kehle. Kerberos erhob seine drei Köpfe und seinen Stachelschwanz als Warnung, aber Herakles war durch sein Löwenfell geschützt und übte weiterhin Druck auf Kerberos' Kehle aus, bis er schwächer wurde und nachgab.

Als Sohn des Zeus, der ich war, nahmen meine Qualen kein Ende,
gezwungen, für einen Mann zu schuften, der nicht halb so viel Mann war wie ich:
Er bürdete mir die schlimmsten, herzzerreißenden Arbeiten auf.
Einmal schickte er mich hier hinunter, um den Hund zu holen.
der die Toten bewacht – keine schwerere Aufgabe gäbe es für mich, dachte er –
doch ich schleppte das große Biest aus der Unterwelt auf die Erde
und Hermes und die strahlende Athene bahnten mir den Weg!

(Homer, Odyssee, 11. 711-717).

Athene half Herakles, den Fluss Styx zu überqueren, während er den angeketteten Kerberos halb auf dem Rücken trug. In einigen Nacherzählungen der Geschichte, darunter Pausanias' (ca. 115 bis ca. 180 n. Chr.) Beschreibung Griechenlands, brachte Herakles den Kerberos durch einen Abgrund in der Nähe von Troizen (auf der Peloponnes) hinauf, während andere sagen, dass er ihn zur Akonai-Höhle in der Nähe des Schwarzen Meeres brachte.

Athena, Hercules, and a Two-headed Cerberus
Athene, Herakles und ein zweiköpfiger Kerberos
Bibi Saint-Pol (Public Domain)

Als Kerberos mit allen drei Köpfen bellte und gegen Herakles kämpfte, landete sein Speichel auf dem Boden und ließ die giftige Eisenhutpflanze (Akonit) wachsen. Herakles brachte Kerberos zu König Eurystheus nach Mykene, wo der König ein Opfer darbrachte. Anstatt Herakles einen großen Teil des Opfers zu geben, gab er ihm nur einen kleinen Teil und hob das Beste für seine Familie auf. Herakles war darüber zu Recht beleidigt und tötete Eurystheus' Söhne. Nachdem er Kerberos dem König Eurystheus vorgeführt hatte, brachte Herakles ihn in den Hades zurück. Herakles war der einzige griechische Held, der Kerberos im Nahkampf besiegte.

Überlistung des Kerberos

Kerberos wurde manchmal ausgetrickst, so dass sich die Lebenden an ihm vorbei in den Hades schleichen konnten. Die Nymphe Psyche benutzte Honigkuchen, um den bösartigen Hund zu besänftigen, damit sie eine Dose von Persephone holen konnte – eine Aufgabe, die notwendig war, um ihren Geliebten Eros zu retten. In der griechisch-römischen Mythologie benutzte die Seherin Sybilla Honigkuchen, die in betäubenden Wein getaucht worden waren, um Kerberos einzuschläfern, damit der griechisch-römische Held Aeneas den Hades betreten konnte, um mit seinem Vater Anchises zu sprechen.

Die Nymphe Eurydike wurde von einer Giftschlange gebissen, als sie vor den Annäherungsversuchen des Imkers Aristaios floh. Nach ihrem Tod stieg ihr Ehemann, der berühmte Dichter Orpheus, in die Unterwelt hinab, um sie zurückzuholen. Im Hades angekommen, verzauberte er mit seiner Leier Charon, Kerberos und die drei Totenrichter (Rhadamanthys, Minos und Aiakos).

Hercules and Cerberus
Herakles und Kerberos
Peter Paul Rubens (Public Domain)

Dank seiner Leier konnte Orpheus Hades dazu überreden, Eurydike unter einer Bedingung freizulassen: Er durfte nicht zurückblicken, bis er wieder sicher auf der Erde war – eine Herausforderung, die er leider nicht bewältigen konnte.

In einer anderen Quelle weigerte sich Kerberos, Orpheus Zugang zu gewähren, und so wanderte Orpheus in seinem Kummer durch die Welt und spielte seine Leier.

Kerberos' Gift

Nachdem Medea aus Korinth geflohen war und bei König Aigeus in Athen Zuflucht gefunden hatte, gebar sie Aigeus' Sohn, von dem sie glaubte, dass er eines Tages den Thron seines Vaters erben würde. Doch dann tauchte Theseus, der heimliche Sohn des Aigeus, in Athen auf. Medea war über diese neue Bedrohung für ihren Sohn besorgt und überzeugte Aigeus, dass Theseus ein Spion sei. Sie luden Theseus zu einem Festmahl ein, bei dem Aigeus ihm einen Kelch mit Wein anbot.

Ohne dass er es wusste, war dieser Wein mit Eisenhut vergiftet, der aus dem tödlichen Speichel des Kerberos entstanden war, der die Erde bedeckte hatte, nachdem Herakles ihn aus dem Hades gezogen hatte.

Kunst

Eine der berühmtesten Darstellungen des Kerberos in der griechischen Kunst findet sich auf der Perseus-Vase, die derzeit im Louvre-Museum ausgestellt ist. Sie zeigt Herakles, der Kerberos an einer roten Leine hält. In Pausanias' Beschreibung Griechenlands erwähnt er, dass in Lakonien eine Apollon-Statue stand, und rechts von dieser Statue befanden sich zwei Skulpturen, die einige der Taten des Herakles darstellten – die Gefangennahme und Abführung des Kerberos aus dem Hades sowie die Tötung der Hydra. In Olympia, in der Nähe des Flusses Erymanthos, wurden die Taten des Herakles aufgezeichnet, und es wurden Opfergaben zu Ehren des großen griechischen Helden dargebracht.

Cerberus Constellation
Sternbild Cerberus
Johannes Hevelius (Public Domain)

Vermächtnis

Das heute veraltete Sternbild Cerberus wurde 1690 von dem polnischen Astronomen Johannes Hevelius (1611-1687) entdeckt und benannt. Es stellte eher eine dreiköpfige Schlange als einen Hund dar und ist heute Teil des Sternbilds Herkules.

Der französische Naturforscher Georges Cuvier (1769-1832) nannte 1829 eine Gattung asiatischer Schlangen Cerberus. Sie ist gemeinhin als Hundskopf-Wassertrugnatter (Cerberus schneiderii) bekannt und kommt in ganz Asien und in Australien vor. Derzeit gibt es fünf verschiedene Arten, die in freier Wildbahn vorkommen.

Fragen und Antworten

Welcher Gott tötete Kerberos?

Dem Halbgott Herakles gelang es, Kerberos im Kampf zu besiegen und ihn aus dem Hades herauszuholen.

Ist Kerberos gut oder böse?

Kerberos wird als eine furchterregende, bösartige Kreatur angesehen, da er drei Köpfe hat und die Unterwelt bewacht.

Warum hat Kerberos drei Köpfe?

Kerberos hat drei Köpfe, um die Unterwelt besser bewachen und die Lebenden verjagen zu können.

Was für ein Hund ist Kerberos?

Kerberos ist ein mythologischer Hund.

Übersetzer

Marina Wrackmeyer
Marina arbeitet hauptberuflich im KEP-Innendienst und nebenbei an der Herausgabe der WHE auf Deutsch. Sie liest und lernt gerne und ist besonders an Sprachen und Geschichte interessiert.

Autor

Liana Miate
Liana ist Social Media Editor bei Ancient History Encyclopedia. Sie hat einen Bachelor-Abschluss mit Schwerpunkt Antikes Rom und Griechenland und Späte Antike. Sie hegt eine besondere Leidenschaft für Rom und Griechenland, sowie für alles, was mit Mythologie oder Frauen zu tun hat.

Dieses Werk Zitieren

APA Stil

Miate, L. (2023, April 21). Kerberos [Cerberus]. (M. Wrackmeyer, Übersetzer). World History Encyclopedia. Abgerufen auf https://www.worldhistory.org/trans/de/1-11209/kerberos/

Chicago Stil

Miate, Liana. "Kerberos." Übersetzt von Marina Wrackmeyer. World History Encyclopedia. Letzte April 21, 2023. https://www.worldhistory.org/trans/de/1-11209/kerberos/.

MLA Stil

Miate, Liana. "Kerberos." Übersetzt von Marina Wrackmeyer. World History Encyclopedia. World History Encyclopedia, 21 Apr 2023. Internet. 22 Jun 2024.